Restaurants und Cafés in Dresden

In Dresden wurde schon immer gut und gerne gefeiert. Allein die vielen historischen Prachtbauten lassen das vermuten. Das hat auch eine besondere sächsische Esskultur etabliert, die bis heute gepflegt wird. Die eher deftige sächsische Kost finden sie sowohl in den Gaststätten und Braustuben als auch in noblen Restaurants. Dabei steht vielerorts auch das traditionelle „Leipziger Allerlei“ auf der Speisekarte, ein Gemüsegericht mit leckerer Soße. Und in den Cafés steht bei den Süßspeisen der Dresdener Stollen als Exportschlager ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Wie man es von einer weltoffenen Kulturstadt erwartet, gibt es auch in Dresden kaum eine Küche die hier nicht vertreten ist. Italiener, Griechen, Chinesen, Inder oder Japaner bereichern sehr zahlreich das vielfältige kulinarische Angebot der Stadt. Um die Übersicht zu behalten, stellen wir Ihnen einige Restaurant vor. 

Mehr
Weniger

Restaurants in Dresden

Wer in Dresden als Gourmet unterwegs ist, findet in den im Michelin-Guide aufgelisteten 31 Dresdener Restaurants ganz bestimmt das passende, wovon fünf davon mit dem begehrten Stern ausgezeichnet sind. Darüber hinaus gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel ein riesiges Angebot an regionaler oder internationaler Gastronomie. Welche Restaurants sind gerade angesagt? Was ist gut bewertet? Wo ist das Ambiente besonders? Hier finden Sie viele Tipps und Ideen für ein gelungenes Essvergnügen. Drei Top-Restaurants stechen heraus. Diese finden Sie hier.

 

Zu den traditionsreichsten Gaststätten in Dresden gehört der Schillergarten, direkt neben der bekannten Elbbrücke, dem Blauen Wunder. Seinen Namen verdankt das Traditionshaus Friedlich Schiller, der hier seinerzeit oft eingekehrt sein soll und die Gastwirtstochter Johanne Sustine Segedin als „Gustel von Blasewitz“ im ersten Teil seiner Wallenstein-Trilogie literarisch verewigte. Nach einer langen und wechselvollen Geschichte erstrahlt die Gastwirtschaft heute als ein historisches Juwel unter den Dresdener Gastronomiebetrieben und bietet seinen Gästen traditionelle deutsche Küche, die man im Sommer auch im Biergarten oder auf der Terrasse mit herrlichem Elbblick genießen kann. 

 

In einer der schönsten Parkanlagen Dresdens, dem Großen Garten, liegt direkt am malerischen Carolasee das Café-Restaurant Carolaschlösschen. Nach seiner kompletten Renovierung im Jahr 1999 im Stil der Art Déco Epoche genießen die Gäste hier auf drei Ebenen ein sehr vielfältiges gastronomisches Angebot. Sei es im Restaurant „Grand Café“, im Sommer auf der Seeterrasse oder oben in der Galerie, das romantische Ambiente verzaubert dabei jeden Aufenthalt. 

 

Für die Freunde argentinischer Steaks gibt es in Dresden eine Top-Empfehlung: Die Estancia Steakhäuser. Zwei davon gibt es in der Innenstadt, das Dritte finden Sie etwas außerhalb im Stadtteil Klotzsche, am Rand der Dresdner Heide. Während beim Estancia Striesen nahe dem Fetscherplatz die Steaks vom Holzkohlegrill im historischen Backsteinhaus serviert werden, beeindruckt der Estancia Beef Club visuell mit Lounge-Ambiente und Show-Küche. Auch das Estancia in Klotzsche wird von seinen Besuchern hochgelobt bezüglich Speisen, Service und Ambiente. Allen Steakhäusern gemeinsam sind die exzellent in der gewünschten Garstufe gegrillten Steaks. 

 

Auch die immer mehr werdenden Freunde des fleischlosen Essens brauchen in Dresden auf kulinarischen Genuss nicht zu verzichten. Das vegetarische Restaurant brennNessel im 350 Jahre alten Dreiseitenhof bietet eine breite Palette sehr kreativer vegetarischer Gerichte aus regionalem Anbau. Im Sommer kann man gemütlich draußen in einem kleinen Innenhof die Speisen genießen. Aufgrund der Beliebtheit ist besonders am Wochenende eine Reservierung zu empfehlen.  

 

Wer kulinarisch eine Reise in die Karibik unternehmen möchte, ist im Turtle Bay in Dresden an der richtigen Adresse. Direkt in der inneren Altstadt in unmittelbarer Nähe von Residenzschloss und Zwinger werden hier die Gäste mit Gerichten aus Trinidad, Jamaika und Martinique verwöhnt. Für das Karibik-Feeling dürfen natürlich die vielen leckeren Cocktails nicht fehlen, die es hier in der Happy Hour zum halben Preis gibt.  

 

In edlem Ambiente ein Dry-Aged Steak genießen. Dafür steht das Meatery Dresden. Die Königsklasse unter den Steaks wird hier in einer „standesgemäßen“ Umgebung im prachtvollen 5-Sterne Gewandhaus-Hotel den Gästen serviert. Das stylisch-edle Restaurant vereint fürstliches Ambiente mit erlesenem Essensgenuss. In den eigenen Dry-Aging Klimazellen werden die besten Stücke des Rindes zwecks intensiv-aromatischem Geschmack sechs bis acht Wochen abgehangen, bevor sie auf den mit 800 Grad glühend heißen Grill kommen. Dazu gibt es nicht weniger hochwertige Zutaten und edle Weine. Ein sinnliches Erlebnis.  

 

Im Herzen der Stadt gegenüber dem Kulturpalast gibt es ein Eldorado für die Liebhaber der Suhi-Esskultur: die Sushi-Lounge in Dresden. Die sehr variantenreiche Sushi-Auswahl mit 58 Gerichten wird in dem edel mit dunklem Holz ausgestatteten Lokal am Tisch serviert. Die Besucher loben die Qualität und das faire Preis-Leistungsverhältnis. Sehr beliebt ist die „Sushi-Platte für Zwei“. Hier ist von Allem etwas dabei und das reichlich. Guten Appetit!

Mehr
Weniger
Leckeres in der Stadt

Leckeres in der Stadt

Mehr
Weniger
Cafés und Kuchen

Cafés und Kuchen

Mehr
Weniger
Genuss zum Feierabend

Genuss zum Feierabend

Mehr
Weniger

Cafés in Dresden

Am Rande der Dresdner Altstadt, nahe des Hygiene Museums, empfängt Sie das Café Milchmädchen mit modern-gemütlicher Kaffeehauskultur. Neben der variantenreichen Kaffeeauswahl gibt es leckeren hausgemachten Kuchen, Waffeln, Snacks und vieles mehr. Sehr beliebt ist das Frühstücksangebot an den Wochenenden, für das man vorher reservieren sollte. 

 

Die Bäckerei Wippler ist in Dresden eine Institution. Seit drei Generationen werden hier mit traditioneller Handwerkskunst Back- und Konditoreiwaren hergestellt, vornehmlich mit Produkten aus regionalem Anbau. Selbstverständlich gibt es hier auch den weltberühmten Dresdner Christstollen mit Echtheitszertifikat. Naheliegend, dass vor diesem Hintergrund neben den Verkaufsstellen auch ein hochklassiges Café betrieben wird.

 

Das Kaffee Wippler am Körnerplatz in Dresden, in Sichtweite zum Blauen Wunder und den Bergbahnen, ist erste Adresse für noble Kaffeekultur zum genießerischen Verweilen. In dem historischen Café-Ambiente finden Sie auch eine riesige Auswahl an handgemachten Pralinen. 

 

Wer hochwertige Backwaren, Kaffee und Essen in Bio-Qualität genießen möchte, ist in Heller’s Kuchenglocke in Dresden an der richtigen Adresse. Nicht unweit des Rosengartens direkt am Martin-Luther-Platz in Dresdens Neustadt finden Sie eine große Auswahl an Kaffee und Kuchen sowie auch leckeres herzhaftes Essen. Die Speisen und Getränke werden hier nur aus Rohstoffen aus biologischem Anbau hergestellt. Das schmeckt man!

 

Direkt zu Füßen des Dresdner Brücken-Wahrzeichens, dem Blauen Wunder, liegt das Café Toscana. Seit über 100 Jahren trifft man sich hier, um im gediegenen Ambiente nach historischen Kaffeehaus-Vorbildern nicht nur Kaffee zu trinken. Dabei haben Sie einen erhabenen Blick auf Elbe und Brücke, den Sie im Sommer auch von der überdachten Terrasse genießen. Für das kulinarische Erlebnis sorgen eine reiche Auswahl an Kuchen, Torten oder auch herzhafte Speisen, Salate und Snacks.  

Mehr
Weniger

Bars und Kneipen in Dresden

Spannende Life-Übertragungen von Fußballspielen bei Speisen und Getränken genießen können Sie in den zahlreichen Dresdener Sportsbars. Gemeinsam sind allen die großen Bildschirme für bestes visuelles Erlebnis. Darüber hinaus entscheiden Stil- und Essens-Vorlieben sowie Publikum, welche Bar den eigenen Wohlfühl-Bedürfnissen am besten entspricht. Zu den beliebtesten Sportbars der Innenstadt zählen das Play Off, die Newton Bar, Xanadu, Irish Fiddler oder die Bistro & Bar Ecke Frauenkirche. Die Sachsenwerk Arena bietet neben der Kneipe auch überdachtes Public Viewing für 400 Personen für die großen Fußballevents.  

 

Täglich ab 10 Uhr bis spät in die Nacht empfängt das Restaurant-Café Barococo in einem maritimen Ambiente seine zahlreichen Gäste. Das maritime Flair in der Ausstattung spiegelt sich auch in der Speisekarte wider. Im Restaurantbereich kann aus einer Vielzahl an Fischgerichten gewählt werden. Das Café „Barock“ verwandelt sich am Abend zu einer Cocktailbar. Direkt am Altmarkt gelegen, ist durch die großflächigen Fensterfronten im Erd- und Obergeschoß der Blick frei auf das historische Häuser-Ensemble bis hin zum Kulturpalast und der Frauenkirche. Im Sommer laden auf der Terrasse 160 Sitzplätze zum gemütlichen Verweilen ein. 

 

In der Südvorstadt ist eine kleine, sehr stimmungsvolle Cocktailbar beheimatet, die längst kein Geheimtipp mehr ist: Die SonderBar in Dresden. Mit angenehmer Beleuchtung, passender Musik und stilvollem Interieur wurde eine besonders sympathische Atmosphäre geschaffen, die sich herumgesprochen hat. Die ausgefallenen saisonalen Cocktailkreationen und der stets zuvorkkommende Bartender sorgen dann dafür, dass die dort verbrachten Stunden in guter Erinnerung bleiben.

 

Vor den Toren Dresdens, in Radebeul, lebte und wirkte der Schöpfer von Winnetou, Old Shatterhand und Kara Ben Nemsi, der weltberühmte Buchautor Karl May. So ist es nur naheliegend, dass man dem Literaten auch in der Dresdner Gastronomie die Ehre erweist. Die Karl May Bar in der Altstadt würdigt sein Andenken mit einer exklusiven Barkultur, die dem New Yorker Oak Room nachempfunden ist. Umgeben von feiner Eiche und bordeauxrotem Leder werden 200 verschiedene Cocktails, eine große Auswahl an Whiskey und Gin und leckere Snacks angeboten. Jeden Freitag und Samstag gibt es dazu ab 21 Uhr passende Live-Musik. Viele Auszeichnungen und beste Bewertungen seitens der Besucher zeigen, dass sich ein Besuch lohnt. 

 

Für den abendlichen Ausgang in der sächsischen Hauptstadt gilt das Gin House Dresden als Insidertipp. In unmittelbarer Nähe zur Frauenkirche treffen sich hier die Nachtschwärmer in nostalgisch-königlich anmutender Lounge-Atmosphäre. Neben dem überaus reichhaltigen Sortiment an Gin-Sorten kredenzen die Chefs an der Bar auch andere Spirituosen oder besondere Tee- und Kaffeekreationen. Wer die Welt des Wacholderschnaps entdecken möchte, bucht ein „Gin-Tasting“ inklusive individuellem Kurzvortrag.

Mehr
Weniger

Brauhäuser und Biergärten in Dresden

Als historische Kulturstadt ist auch Dresden mit urigen Brauhäusern gut bestückt. Zu den Platzhirschen am Ort zählt das Brauhaus Watzke. Gebraut wird das süffige naturtrübe Bier im Ball- und Brauhaus Watzke Dresden mit einer der modernsten Hausbrauanlagen Europas. In dem denkmalgeschützten Ballhaus-Gebäude wird das edle Gebräu natürlich auch in gemütlich-urigen Gasträumen im Erdgeschoß ausgeschenkt – in unmittelbarer Nachbarschaft der kupfernen Sudkessel. Dazu gibt es deftige Kost aus der sächsischen Küche. Die beliebte Watzke Bier- und Gastronomie-Tradition finden Sie auch bei Watzke am Ring und Watzke am Goldenen Reiter

 

Das Synonym für sächsisches Bier aus Dresden ist Feldschlößchen. An den Südhängen des Elbtals, in Dresden-Coschütz, befindet sich eine der größten Braustätten Sachsens, die gerne im Rahmen einer Brauereiführung mit anschließender Verkostung besucht wird. Im alten historischen Stammhaus in der Dresdner Südvorstadt führt die Brauerei eine eigene urige Gaststätte. Neben den Feldschlößchen-Bieren gibt es deftige Kost wie knusprige Grillhaxen oder das „Braumeisterschnitzel“. Wohl bekomms!   

 

Ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Blauen Wunders am Elbufer finden Sie den Körnergarten. Nach einem Stadtbummel oder einer Elbwanderung ist dieses seit 1877 bestehende traditionsreiche Dresdner Wirtshaus ein beliebtes Ziel zum gemütlichen Einkehren. Besonders im Sommer haben Sie vom Biergarten aus einen herrlichen Blick auf den Fluss und die historische Brücke.   

 

Biergarten mit traumhafter Aussicht auf Dresden in Schlossumgebung: Das sind die Attribute der Lingnerterrassen Dresden. Das liebevoll restaurierte Schloss aus dem 19. Jahrhundert beherbergt einen eindrucksvollen Terrassengarten, von dem Sie bei gutem Essen den weiten Blick genießen. Sehr beliebt ist jeden Sonntag das Brunchbuffet, wo Sie von 10 bis 14 Uhr nach Herzenslust schlemmen können.  

 

Am Südrand der Dresdner Heide, einem üppigen Waldgebiet, befindet sich der Weiße Hirsch, ein gehobenes Wohnviertel mit Jugendstilvillen und einem breit gefächerten gastronomischen und kulturellen Angebot. Im Sommer sehr beliebt ist der Konzertplatz Weißer Hirsch. Eine mit viel Grün umgebene Biergartenoase für Jung und Alt mit hausgemachten Spezialitäten, großem Abenteuerspielplatz inklusive Veranstaltungsprogramm. Darüber hinaus verkehren hier Dresdens berühmte Bergbahnen, die um 1900 gebaut wurden und als technische Denkmale gelten. Von den jeweiligen Bergstationen genießen sie eine herrliche Aussicht auf Dresden und die Elbe.  

 

Direkt an der Elbe in Dresdens nördlichem Stadtteil Übigau finden sie das Wirtshaus Lindenschänke. In den holzgetäfelten Wirtshausstuben werden täglich traditionelle Gerichte aus der deutschen Küche serviert. Der über 150-jährigen Tradition als Gasthaus verpflichtet, wird hier zwanglos-freundliche Gastlichkeit praktiziert. Im Sommer genießen Sie vom Biergarten aus einen herrlichen Blick auf die Elbe. 

 

Die Anlegestellen von Flussfähren waren schon immer beliebte Orte für das Gastgewerbe. Das trifft auch auf den Fährgarten Johannstadt zu, an der Anlegestelle einer Personenfähre über die Elbe. Der wunderschöne Blick auf die Dresdner Altstadt und das Elbufer locken besonders in den Sommermonaten viele Besucher in den Biergarten. Essen und Getränke holt man sich schnell und unkompliziert per Selbstbedienung.  

 

Die Zapfanstalt Dresden ist, wie der Namen schon verrät, eine Oase für frisch gezapftes Bier vom Fass. Das Braugasthaus in der Äußeren Neustadt bietet täglich ab 18 Uhr 20 Biere am Hahn und über 100 weitere Sorten. Da bleibt kaum ein Bierwunsch unerfüllt. Wer sich angesichts dieser großen Auswahl überfordert fühlt, kann sich erst mal ein „Testing Tray“ mit 5 mal 0,1 l zusammenstellen lassen und sich dann entscheiden. Dazu gibt es in uriger Kneipen-Atmosphäre auch leckeres für den großen und kleinen Hunger. 

 

Mehr
Weniger