Sehenswürdigkeiten und Museen in Braunschweig

Wissen Sie, was Braunschweig bereits im Mittelalter bis nach Indien bekannt gemacht hat? Die Antwort finden Sie ganz sicher im städtischen Museum. Diese und viele andere historische Besonderheiten Braunschweigs begegnen Ihnen bereits im Stadtzentrum, wo Heinrich der Löwe markante architektonische Zeitzeugen hinterlassen hat. Unser Guide hilft Ihnen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und den besonderen Charme der ehemaligen herzöglichen Residenzstadt zu entdecken.

Mehr
Weniger

Sehenswürdigkeiten in Braunschweig

Das ehemals prunkvolle Residenzschloss der Braunschweiger Herzöge im Stadtzentrum fiel den schweren Luftangriffen während des Zweiten Weltkrieges zum Opfer. Statt eines Wiederaufbaus entschlossen sich die Stadtväter der 60er Jahre die Reste des zerstörten Schlosses abzureißen und an der Brache einen Stadtpark anzulegen. Von 2005 bis 2007 entstand an dieser Stelle ein Hybridgebäude, bei dem Haupt- und Seitenfassade des Residenzschlosses samt der darüber thronenden Quadriga weitgehend originalgetreu rekonstruiert wurden. Der innere Schlosskörper und die Fortsetzung dahinter bestehen aus einem modernen Einkaufszentrum, den Schloss Arkaden. Die Geschichte des Prachtbaus wird im Erdgeschoss des Schlossmuseums auf rund 600 Quadratmetern anschaulich präsentiert. Das Glanzstück ist der rekonstruierte Thronsaal. Hier lässt sich das Standesbewusstsein der Herzöge aus dem königlichen Welfengeschlecht unmittelbar nachempfinden. In jedem Fall ist der Besuch dieses Museums eine lehrreiche Zeitreise in einen bedeutenden Teil deutscher Geschichte.

 

Was heute der Stadtteil Riddigshausen in Braunschweig ist, war früher vor den östlichen Toren der Stadt eine dörfliche Siedlung mit einem Zisterzienser-Kloster, in dessen Umfeld außerhalb der Klostermauern einfache Gebäude entstanden. Einen Einblick in die Geschichte des Klosters und der Ordensgeschichte vermittelt das Zisterziensermuseum im Torhaus des Klostergebäudes. Bauliches Zentrum der ehemaligen Klosteranlage ist die Klosterkirche, eines der ältesten gotischen Bauwerke Deutschlands. Die Kirche und das grüne Umfeld des Klostergartens mit der dazugehörigen Teichlandschaft sind ein beschaulicher Ort zum Verweilen und in den Sommermonaten auch ein beliebter Ort für kulturelle Veranstaltungen.

 

Eingebettet in das Gebäudeensemble der Altstadt zwischen Schloss, Dom und Burgplatz präsentiert sich das Braunschweiger Rathaus ehrwürdig in einem hochgotischen sakralen Baustil. Es beherbergt in seinen historischen Gemäuern die Stadtverwaltung und das Standesamt. Letzteres macht den davor liegenden Platz der Deutschen Einheit zur beliebten Fotolocation der frisch vermählten Paare. Dieses Rathaus ist aufgrund der Stadthistorie nicht das einzige Rathaus der Stadt. Zum einen gibt es noch das Altstadtrathaus, architektonisch eines der bedeutendsten mittelalterlichen Rathäuser in Deutschland, welches heute als Repräsentations- und Ausstellungsgebäude genutzt wird. Zum anderen sind die Braunschweiger sehr stolz auf ihr Neustadtrathaus. Es hatte in der Stadtgeschichte stets eine wichtige Funktion und diente unterschiedlichen Zwecken. Heute beherbergt das historische Gebäude gastronomische Betriebe.

 

Die sowohl historisch als auch baulich bedeutendste Kirche in Braunschweig ist der Braunschweiger Dom, offiziell Domkirche St. Blasii genannt. Seine Entstehung verdankt das romanische Bauwerk Heinrich dem Löwen, der die Kirche gegenüber seiner Burg Dankwarderode „zur Ehre St. Blasius und St. Johannis des Täufers“ errichten ließ. Der Dom ist auch seine letzte Ruhestädte und die seiner zweiten Gemahlin Mathilde von England. Deren Grabmal schmückt das Zentrum des Mittelschiffs. Beeindruckend sind die vielgestaltigen Secco-Malereien im Altarraum, in denen die damaligen Künstler die Glaubenswelten ihrer Zeit darstellten. Nicht weniger beeindruckend sind der mächtige siebenarmige Leuchter oder der Marienaltar. Bringen Sie also etwas Zeit mit, wenn sie den historischen Hinterlassenschaften dieses Sakralbaus begegnen, die viel zu erzählen haben.

 

Eine der fünf historischen Traditionsinseln der Stadt Braunschweig ist das Magniviertel, deren architektonisches Zentrum die Magnikirche ist. Viele der hier angesiedelten historischen Fachwerkhäuser haben die verheerenden Zerstörungen durch die Luftangriffe des Zweiten Weltkriegs überstanden und erstrahlen heute liebevoll restauriert immer noch in altem Glanz. Das älteste Haus steht Am Magnitor 1 und stammt aus dem Jahr 1490. Die vielen Geschichten, die sich um diese Häuser ranken, werden eindrucksvoll von Nachtwächter Hugo geschildert, der in einem 90-minütigen Rundgang durch Braunschweigs größtes und schönstes Fachwerkviertel führt.  

Mehr
Weniger
Burgplatz Braunschweig

Burgplatz

Mehr
Weniger
Schloss Arkaden Braunschweig

Schloss Arkaden

Mehr
Weniger
Burg Dankwarderode

Burg Dankwarderode

Mehr
Weniger

Museen in Braunschweig

Wenn Sie eine der bedeutendsten antiken und barocken Kunstsammlungen sehen oder in die faszinierende Stadtgeschichte Braunschweigs eintauchen wollen, ist ein Besuch der Museen in Braunschweig Pflicht. Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit und genießen Sie die aufschlussreiche Zeitreise in ein spannendes Stück deutscher Geschichte.

 

Das Braunschweiger Herzog Anton Ulrich-Museum ist allein schon als Bauwerk ein museales Ausstellungsstück. Das im Stil der italienischen Renaissance errichtete Gebäude beherbergt eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands, dessen Gründung auf den Namensgeber Herzog Anton Ulrich im Jahre 1754 zurückgeht. Es zeigt etwa 4.000 Kunstwerke aus 3.000 Jahren Kunstgeschichte. Ein Besuch dieses Kunsttempels ist ein Muss für jeden Kunst- und Geschichtsinteressierten. Nicht nur die Gemälde, sondern auch viele Gegenstände aus verschiedensten Epochen und Regionen werden Sie ins Staunen versetzen.

 

Ein Besuch im Städtischen Museum Braunschweig vermittelt Ihnen einen tiefen Einblick in die wechselvolle Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt. Die umfangreichen Sammlungen mit über 270.000 Objekten zeigen Gemälde, Kunsthandwerk, Musikinstrumente und Trachten bis hin zu Waffen und vielem mehr aus der Stadtgeschichte. Neben dem Hauptgebäude am Löwenwall gehört auch noch das Altstadtrathaus dazu, in dem die Geschichte der Stadt Braunschweig übersichtlich präsentiert wird.

 

Das Schlossmuseum Braunschweig finden Sie im rekonstruierten Braunschweiger Residenzschloss. Durch den nördlichen Haupteingang spazieren Sie direkt in die Zeit der Braunschweiger Herzöge aus dem Welfengeschlecht. Absolut sehenswert ist der originalgetreu rekonstruierte Thronsaal mit dem prunkvollen Thron der Braunschweiger Welfen.

Mehr
Weniger
Logo

  Entdecken Sie unsere Hotels in Braunschweig!