Pressemitteilung Juli 2021

Mehr
Weniger

01.07.21 | Premier Inn Deutschland feiert den Juli 2021 als „Frühstücksmonat“ - Geburtstagskinder erhalten eine kulinarische Überraschung in den Hotels

In den Premier Inn Hotels beginnt der Tag ebenso königlich, wie die Nacht geendet hat. Die Matratzen stammen schließlich vom Hoflieferanten der britischen Royals – und auch das Frühstück kommt ab dem 1. Juli 2021 wieder in bester englischer Manier auf den Tisch der Gäste. Bacon, Würstchen, Rührei und klassische Baked Beans mit Toast – Premier Inn ist die einzige Premium-Economy-Marke, die ein „English Breakfast“ zum günstigen Preis von 12,50 Euro pro Person anbietet. Noch dazu frühstücken bis zu zwei Kinder unter 16 Jahren gratis mit, wenn ein Erwachsener ein Frühstück bucht. Zur Feier des „Re-Starts“ dürfen sich diejenigen Gäste ganz besonders freuen, die im Juli geboren sind. Wenn die Geburtstagskinder – ebenfalls im Juli – in einem deutschen Premier Inn Hotel übernachten und ein Frühstück buchen, erhalten sie eine kulinarische Überraschung.

 

Doch auch Fans des kontinentalen oder fleischlosen Frühstücks kommen bei Premier Inn Deutschland allmorgendlich zwischen 6.30 Uhr und 10.30 Uhr auf ihre Kosten. Das Angebot des vielseitigen Buffets reicht von frischem Obst über Joghurt, Honig und Konfitüre bis hin zu Käse- und Wurstvariationen. Nicht nur vegan lebende Gäste können sich aus Haferflocken, Chiasamen, Kokosraspeln und Kürbiskernen, Leinsamen, Sultanine und Cranberrys ihr eigenes Müsli mischen und die Kuh- durch Sojamilch ersetzen. Wer das Frühstück herzhaft liebt und auf tierische Produkte verzichtet, findet in der Auslage zudem rein pflanzliche Brotaufstriche, Mortadella und Paprika Lyoner. Zu dem Duft von aufgebackenen Brötchen, Croissants und Laugenbrezeln gesellt sich das Aroma von frisch gemahlenem Kaffee, der ebenso wie Tee und Säfte im Preis von 12,50 Euro enthalten ist.

 

Nachhaltig und hygienisch

 

Bei aller Vielfalt achtet Premier Inn Deutschland zunehmend auf Nachhaltigkeit. Wer ein gekochtes Ei bestellt, kann beispielsweise sicher sein, dass es aus Freilandhaltung stammt. Außerdem wurde während der letzten Monate – wo immer möglich – auf Großgebinde umgestellt. Die Konfitüre etwa wird in einem großen Weckglas dargeboten, aus dem sich jeder Gast die individuelle Portion in ein essbares Schälchen löffelt. Auch der Naturjoghurt lässt sich aus einer großen Schale schöpfen und ganz nach Gusto mit Fruchtkompott mischen. Auf diese Weise gibt man Gästen mehr geschmackliche Wahlfreiheit – und reduziert Plastikbecher und Folien in deutlichem Umfang. Der Verzicht auf Verpackung geht dabei konform mit den aktuellen Hygieneregeln. Um zu vermeiden, dass Gäste über offene Lebensmittel hinweg greifen, sind alle Produkte nebeneinander aufgebaut und angerichtet. Nur beim Brot geht die Rechnung derzeit nicht auf. Da momentan keine Scheibe von einem größeren Laib geschnitten werden darf, gibt es bis auf Weiteres ofenfrische Brötchen, Croissants, Laugenbrezeln und Backwaren, die sich einzeln aus dem Korb nehmen lassen.

Mehr
Weniger
Zur Übersicht

Bildnachweis: © Premier Inn