Unser Purple Heartbeat

Eine Kultur zum Wohlfühlen.

Eine Kultur zum Wohlfühlen.

Wir sind purple! Unsere Unternehmensfarbe verbinden wir mit den Eigenschaften und dem Verhalten, mit denen wir uns identifizieren können. Wir unterstützen uns gegenseitig, kümmern uns umeinander und sind mit Stolz und Leidenschaft bei der Arbeit. Dass der Hotel Manager mit anpackt und auch beim Frühstücksbuffet aushilft ist bei uns keine Ausnahme. Denn Führung bedeutet bei uns Unterstützung, Inspiration und Vertrauen und nicht von oben herab delegieren. Wir wollen offen, ehrlich, locker und humorvoll miteinander umgehen und sind deshalb alle per Du. Das nennen wir – passend zur Farbe von Premier Inn – den #PurpleHeartbeat. Und der macht das Arbeiten bei und mit uns so besonders. 

Mehr
Weniger

Premier Inn Welcome-Event im Frankfurter Palmengarten

Im Februar 2020 hat Premier Inn 13 Hotels aus ganz Deutschland samt ihrer Teams übernommen. Um unsere 300 neuen Mitarbeiter in der Premier Inn Familie willkommen zu heißen und damit sie den #purpleheartbeat erleben können, haben wir für sie ein großes Welcome-Event im Frankfurter Palmengarten veranstaltet. Ein einmaliges Erlebnis für alle, sich in einer gemütlichen Atmosphäre kennenzulernen. Eindrücke davon haben wir in diesem kleinen Video festgehalten.

Mehr
Weniger

Das sagen unsere Mitarbeiter zu ihrem Job bei Premier Inn

Mehr
Weniger
Weronika, Team Leader im Premier Inn Frankfurt Messe:

Weronika, Team Leader im Premier Inn Frankfurt Messe:

„Was mir an Premier Inn am besten gefällt, ist die Arbeit in vertrauter Atmosphäre mit Unterstützung des gesamten Teams. Meine Aufgaben sind wirklich abwechslungsreich, kein Tag gleicht dem anderen.“

Mehr
Weniger
Sitske, New Openings Hotel Manager:

Sitske, New Openings Hotel Manager:

 

„Ich wurde bei Premier Inn total offen aufgenommen. Man merkt, dass man die gleiche Philosophie vertritt und gemeinsam das Unternehmen zum Erfolg bringen will. Hier habe ich die Möglichkeit mich zu entfalten und mich einzubringen. Durch die offene Unternehmenskultur wird man gefördert und denkt nicht nur in einem Raster. Neue Ideen und Impulse kommen so viel schneller auf.“

Mehr
Weniger
Cezar, Team Leader der Küche im Premier Inn Frankfurt Messe:

Cezar, Team Leader der Küche im Premier Inn Frankfurt Messe:

„Für mich ist Premier Inn ein sehr inspirierender Arbeitgeber. Das Dream-Team gibt mir das Gefühl, von Anfang an Teil der Premier Inn Familie und des großen Ganzen zu sein.“

Mehr
Weniger

Jede Geschichte unserer Mitarbeiter ist einzigartig

In unserer Interviewserie erzählen verschiedene Teammitglieder von ihrer ganz persönlichen Premier Inn Story:

Mehr
Weniger

Sitske de Roo - New Openings Hotel Manager und zukünftige Hotel Managerin

Immer strahlend und immer am Mitanpacken: Das ist Sitske de Roo. Die strahlende blonde Frau hat schon einige Stationen in ihrem Berufsleben durchlaufen und weiß heute genau, was sie möchte: ihr eigenes Hotel als Hotel Managerin führen. Warum sie damit bei Premier Inn genau richtig ist, erzählt sie uns im Interview.

 

Sitske, vor über vier Jahren kamst Du zu Premier Inn. Wie hat es hier für Dich angefangen und wie ging es weiter? 

 

Am Anfang war ich in der Sales Abteilung und habe geholfen, das Team in diesem Bereich aufzubauen. Generell war aber für mich von Anfang an klar: Ich möchte irgendwann mein eigenes Hotel. Das wollte ich schon immer: Raus, in den operativen Bereich. Die anderen haben mich dann immer etwas komisch angeschaut, weil man das typischerweise andersherum macht. Aber für mich war mein Ziel immer klar. Deshalb war in dann über ein Jahr Assistant Hotel Manager im ersten deutschen Premier Inn Hotel in Frankfurt an der Messe. Aktuell, seit Januar dieses Jahres, bin ich im New Site Opening Team. Dabei begleite ich die Hotel Manager unserer neuen Hotels und den Um- bzw. Neubau der Häuser. 

 

Sobald das neugebaute Premier Inn in Essen eröffnet wird, wirst Du sehr wahrscheinlich dort die neue Hotel Managerin. Warum ausgerechnet Hotel Managerin, was fasziniert Dich daran?

 

Ich habe gemerkt, dass ich es liebe, ein Team zu führen und Verantwortung zu haben. Wir haben alle ein Ziel vor Augen – und mit verschiedenen Charakteren, Kulturen und Einstellungen können wir dieses Ziel gemeinsam erreichen. Für mich ist es das Schönste, wenn man sich als Team jeden Tag sagen kann: Wir haben alles zusammen hinbekommen. Und wenn man ein Problem gelöst hat merkt man, wie viel stärker man danach wird. Wenn ich Angst habe hilft mir der Gedanke daran, dass mich die Herausforderung am Ende, wenn ich es geschafft habe, stärker macht. 

 

Wann hattest Du das Gefühl, bei Premier Inn richtig zu sein? 

 

Direkt von Beginn an. Ich wurde hier total offen aufgenommen und es passieren immer wieder kleine Sachen, die mir zeigen: Das ist es, wofür ich das hier tue. Zum Beispiel wenn ich sehe, dass ein Mitarbeiter, den ich gecoacht habe, sich entfalten kann. Bei Premier Inn wollen wir, dass den Menschen die Hotellerie wieder Spaß macht. Wir wollen nicht nur Pläne schreiben, sondern unterstützen, zum Beispiel mit Sprachkursen. Es ist motivierend, wenn man sieht, dass Menschen etwas erreichen. Und das sehe ich bei Premier Inn sehr oft, man steckt nicht in einem Raster fest. Natürlich gibt es Regeln, aber der Mensch steht im Vordergrund. Da gibt es sehr viele Beispiele bei uns von Mitarbeitern, die sich selbst in sehr viele Richtungen entfalten. 

 

Das ist auch der Grund für unsere Interviewserie mit Mitarbeitern, bei der Du heute mit diesem Interview den Anfang machst. Kannst Du mir von einem Moment bei Premier Inn erzählen, der Dir aus einem bestimmten Grund besonders im Gedächtnis geblieben ist?

 

Es gab einmal eine extrem stressige Zeit, in der wir alle besonders viel arbeiten mussten. Und dann kam ein Mitarbeiter vorbei und meinte zu mir: „Sitske, ich habe hier ein Glas Wasser für Dich. Du hast viel zu wenig getrunken heute“. Und irgendwie war das ein ganz besonderer Moment für mich. Ich habe ihn dann gefragt, wieso er das macht und dann hat er zu mir gesagt: „Du holst immer Kaffee für uns, fragst ob wir etwas brauchen und jetzt möchte ich etwas für Dich tun und Dir etwas zurückgeben, Du hast heute so viel gemacht“. Und wenn es diese Momente in einem Team gibt und alle sich gegenseitig auffangen, dann sind das Momente in denen ich sage: Genau dafür mache ich das. Für mich ist es sehr wichtig, dass man sich wirklich und ehrlich umeinander kümmert.

 

Für wen ist die Arbeit bei Premier Inn das Richtige und warum sollte sich jemand bei uns bewerben?

 

Weil jeder hier er selbst sein kann und sich nicht für eine bestimmte Position verstellen muss. Und es ist eine großartige Möglichkeit, mit so vielen unterschiedlichen Menschen und Kulturen zusammenzuarbeiten, auch mit Quereinsteigern, also Menschen mit einem ganz anderen Background. Das macht unser Team stark. Hier kann man seine Erfahrung mit einbringen, aber eben auch viel Neues lernen. Und obwohl wir eine Hotelkette sind, gibt es hier flache Hierarchien und die Umgebung ist sehr familiär. Eine offene Kommunikation ist uns sehr wichtig. Deshalb versuchen wir sie mit Tools, wie zum Beispiel unserer internen Kommunikations-App, zu fördern. Insgesamt wollen uns hier vor allem mit dem Westetlichen – dem Menschen – beschäftigen und nicht nur Papierkram machen. Wir versuchen bei unseren Gästen WOW-Momente zu erzeugen. Das ist etwas sehr Essenzielles und Besonderes an und für unsere Arbeit. 

 

Kannst Du von einem solchen WOW-Moment erzählen, bei dem ein Gast mit relativ einfachen Mitteln ganz unverhofft glücklich gemacht wurde?

 

Wir hatten in unserem Hotel Frankfurt Messe einen Gast, der öfter bei uns war. Dieser Gast mochte eine ganz bestimmte Sorte Schokolade sehr gerne. Einmal hatte er einen schlechten und stressigen Tag. Dann kam ein Mitarbeiter zu ihm und meinte er war im Supermarkt und hat ihm eine Tafel mitgebracht. Ich habe das nur am Rande mitbekommen, aber ich fand es klasse, dass der Mitarbeiter auch nicht vorher gefragt, sondern es einfach gemacht hat. Und der Gast war super glücklich und total überfordert, weil er das nicht erwartet hat. Das hat man ihm richtig angesehen. 

 

Das klingt wirklich sehr gut! Vielen Dank für diese Einblicke, Sitske!

Mehr
Weniger